Turnierhundsport

 Im THS wird zwischen Breitensport und Leistungssport mit dem Hund unterschieden.

 
Zum Breitensport gehören die Diszipinen Dreikampf, Shorty, QSC, K.O. Cup und Hindernislauf. Dafür werden keine Voraussetzungen benötigt.

Mit bestandener Begleithundeprüfung bzw. einer bestandenen Vorprüfung Aund B darf am Vierkampf und  im CSC teilgenommen werden:

Voraussetzungen für den Start im Cani Cross (Geländelauf), Dog Scooter oder Bikejöring sind eine bestandene Vorprüfung A:

Bei der Vorprüfung A wird die Verträglichkeit des Hundes gegenüber anderen Hunden, Joggern, Radfahrerern, Autos etc.geprüft.
Bei der Vorprüfung B wird ein Unterordung verlagt und somit der Gehorsam des Hundes überprüft. 
 
Alterseinteilung
AK
Lebensjahr
Jüngstenklasse
bis 14
Jugendklasse
15-18
Aktivenklasse
19-34
Altersklasse A
35-49
Altersklasse B
50-60
Seniorenklasse
Ab 61
 

Der Shorty wird in einem Zweier-Team absolviert. Die nebeneinander liegenden Bahnen werden nacheinander durchlaufen und die Zeit gestoppt.
 

 
Hindernislauf
Dieser besteht aus 8 verschiedenen Hindernissen über eine Strecke von 75m. Es werden zwei Durchläufe gewertet.

 
 
K.O. Cup_1
Hier muss der Hund von einem Tisch aus starten. Es wird ein Rundkurs mit verschiedenen Hindernissen gelaufen, wobei das Ziel wieder der Tisch ist. Hierbei sind immer 2 Parcours parallel aufgebaut und es wird im K.O. System gewertet.

 
 
K.O.-Cup_2
2 Teams führen auf zwei parallelen Parcours.

 
 
Dreikampf 1-3
setzt sich aus den drei Laufdisziplinen des Vierkampfe 1-3 zusammen.




Vierkampf 1-3
Der Vierkampf gliedert sich in VK1, VK2 und VK3. Wenn im VK1 zweimal die vorgeschriebene Punktzahl erreicht ist (siehe später), dann erfolgt der Aufstieg in VK2 bzw. in den VK3.
 
 
Der Vierkampf 1 ist im Turnierhundesport einer der interessantesten Wettkampfarten, denn Hundeführer und Hund müssen sich in 4 Disziplinen beweisen.
Als erstes ist die Unterordnung des Hundes gefragt, wobei die Leinenführigkeit und der Gehorsam ohne Leine gewertet werden. Auch eine korrekte Ausführung der Sitz- und Platzübung ist wichtig. Die Maximalpunktzahl beträgt hierbei 60 Punkte.


 
Die 2.Disziplin besteht darin, dass auf einer Laufstrecke von 60m vier aufgestellte Hürden mit Wendestange in der schnellstmöglichen Zeit zu bewältigen ist. Die Schwierigkeit besteht darin, dass der Hund immer auf gleicher Höhe mit dem Hundeführer sein muss, ansonsten wird es als Fehler gewertet und in Strafsekunden umgerechnet.

 
Auch ein 55m langer Slalomlauf wird bei der dritten Disziplin gefordert. Hier sollten Hund und Hundeführer die Tore passieren und nicht außen an den Stangen vorbei gehen. Wiederum wird die Zeit von Hund und Führer gewertet.
 
 
In der 2. und 3. Disziplin wird ein Bonus von 10 Punkten vergeben, wenn der Hund ohne Leine geführt wird.
 
In der 4. Disziplin muss der Hund 8 verschiedene Hindernisse (3 Hürden, Trapez, Tunnel, Laufsteg, Reifen und Tonne) überwinden. Wobei auch hier die Schnelligkeit von Hund und Führer auf der 75m Strecke zählen. Diese Disziplin bleibt bei allen VK-Klassen gleich.
 
Berechnung: Ausgangspunktzahl (255+20 Bonus) - Laufzeiten + Punktzahl der Unterordnung = Gesamtpunktzahl. Sollte die Gesamtpunktzahl identisch sein, gewinnt derjenige, der die bessere Laufzeit erreicht hat.
 
 
Aufstieg in den VK2:
 
Im Vierkampf 2 sind diejenigen startberechtigt, welche zweimal mindestens 48 Punkte in der Unterordnung erreicht haben und die dazugehörende Mindestgesamtpunktzahl je nach Altersklasse und Geschlecht.


AK
weibl
männl
 
 
 
Jugendklasse
230
235
Aktivenklasse
245
250
 
 
 
 
 
 
Seniorenklasse
235
240

 
 
Hierbei ändern sich die Unterordnung (die Maximalpunktzahl beträgt auch hier 60 Punkte) sowie der Hürdenlauf. Nun muss der Hundeführer mit über die Stangen springen. Der Slalomparcours wird auf 65 m verlängert. Die Laufdisziplinen müssen ohne Leine gezeigt werden.
 
Berechnung: Ausgangspunktzahl(280) - Laufzeiten + Punktzahl der Unterordnung = Gesamtpunktzahl. Sollte die Gesamtpunktzahl identisch sein, gewinnt derjenige, der die bessere Laufzeit erreicht hat.


Im Vierkampf 3 sind diejenigen startberechtigt, welche zweimal mindestens 48 Punkte in der Unterordnung erreicht haben und die dazugehörende Mindestgesamtpunktzahl je nach Altersklasse und Geschlecht.
 
Aufstieg in den VK 3

AK
weibl
männl
 
 
 
 
 
Jugendklasse
245
250
 
Aktivenklasse
255
260
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Seniorenklasse
240
245
 

 
Hierbei ändern sich die Unterordnung (die Maximalpunktzahl beträgt auch hier 60 Punkte) sowie der Hürdenlauf. Nun muss der Hundeführer mit über sechs Stangen springen und 80m zurücklegen. Der Slalomparcours wird auf 75 m verlängert.
 

 



Berechnung: Ausgangspunktzahl(290) - Laufzeiten + Punktzahl der Unterordnung = Gesamtpunktzahl. Sollte die Gesamtpunktzahl identisch sein, gewinnt derjenige, der die bessere Laufzeit erreicht hat.
Von dieser wird die Summe der Laufdisziplinen abgezogen sowie die Fehler in Sekunden umgerechnet.
Fehler erhält man, wenn der Hund ein Hindernis verweigert/ aus lässt, an den Slalomstangen vorbei geht oder beim Hürdenlauf nicht auf gleicher Höhe mit dem Hundeführer ist. Je nachdem variieren die Fehlersekunden zwischen 1 und 10 Punkten.
 
 
 
 
CSC
Diese Wettkampfart ist ein „Staffellauf“ in drei Sektionen; sehr schnell und spannungsgeladen. Meist wird hier in einer Dreier-Mannschaft, in der Teamgeist sehr wichtig ist, gestartet. Es kann auch im Einzel-CSC gestartet werden.

 
 
Geländelauf, Dog Scooter und Bikejöring  1000m, 2000m oder 5000m
Hund und Hundeführer absolvieren eine Strecke, die durch Feld, Wald und Wiese führen kann in schnellstmöglicher Zeit. 

Ansprechpartner:

Gloria Lanzinger 0171/4410853
THS-Trainerschein
mit Isaac, Border Collie (BH, TT, Obedience 3,VK 3, FH1, FH2, IHF2)
mit Soraya, Weißer Schweizer Schäferhund (BH, Obedience Klasse 2, VK2)
mit Catus, Border Collie (BH, Obedience Beginner)

ehemals: Lisa 1995-2006, Mix;
 Pepita 2006-2015, Weißer Schweizer Schäferhund (BH, TT, Obedience 3, VK3), Candy (2005-2020), Yorkshire Terrier (BH, TT, Obedience 3)